Keiler-Lyrik

Die Elemente Mythodeas

Ich möchte euch eine Geschichte erzählen - Es handelt sich dabei um eine Geschichte die sich so zugetragen haben könnte. Sie spielt in einer Zeit lange vor heute - auch lange bevor der Krieg der Elemente ausbrach. Damals gab es schon alle zehn Elemente, aber niemand wollte mit der technischen Ratio spielen.

Nur Aeris, schon damals klug und weise, wusste was passieren würde und gab der technischen Ratio ihr Sandförmchen. Es dauerte nicht lange, bis Ignis - ein wenig neidisch, weil er die kleine Aeris schon immer mochte - das Sandförmchen zerschmolz. Das machte die Ratio traurig.

Da sah die kleine Aeris, wie traurig die Ratio war und gab ihr etwas Neues. Ein Eimerchen voll klarsten Wasser, um damit zu spielen. Doch Aqua wollte das Wasser nicht teilen und trat den Eimer um. Das machte die Ratio traurig.

Da sah die kleine Aeris, wie traurig die Ratio war und gab ihr ein neues Spielzeug. So bekam die technische Ratio ein Netz voller Murmeln. Doch die kleine Magica wollte nicht, dass andere mit Murmeln spielen und ließ sie wegschweben. Das machte die Ratio traurig.

Da sah die kleine Aeris wie traurig die Ratio war und gab der Ratio ein Schäufelchen. Es dauerte nicht lange, bis Terra es leid war, dass auch andere gruben und so ließ sie das Schäufelchen an einem Stein zerbersten. Das machte die Ratio traurig.

Da sah die kleine Aeris, wie traurig die Ratio war und gab ihr ein neues Spielzeug. Die Bauklötzchen. Doch da die Ratio mit ihnen spielte und sie nicht perfekt anordnete störte sich das schwarze Eis daran und zerschlug sie. Das machte die Ratio traurig.

Da sah die kleine Aeris, wie traurig die Ratio war, und schenke ihr ein kleines Häschen. Es war gesund und schön und das mochte die Pestilenz nicht. Und so wurde das Häschen krank und starb. Das machte die Ratio traurig.

Da sah die kleine Aeris wie traurig die Ratio war und schenkte ihr einen Papierflieger. Die Ratio spielte gern damit, bis die Leere sich daran störte. Da sorgte die Leere dafür, dass der flieger herunter fiel und schließlich kaputt ging. Das machte die Ratio traurig.

Da sah die kleine Aeris, wie traurig die Ratio war und schenkte ihr Knochenwürfel. Ratio liebte das Würfelspiel, aber das untote Fleisch wollte allein mit Knochen spielen und versteckte die Würfel. Das machte die Ratio traurig.

Da sah Aeris, dass es niemals gelingen würde mit der Ratio und allen anderen zu spielen. Und als die Ratio begann, nach den Spielzeugen der anderen zu trachten wurde sie ausgeshlossen. Das machte die Ratio traurig.

Und die Moral von der Geschicht? An Aeris lag es nicht!

 

geschrieben von Hartwick zu Hohenaue

 

 

 

Ein Ritual zur Trockenlegung eines Sumpfes

Das Land verdorrt durch magische Hand

trockne den Sumpf - aus Moor wird Sand.

Versteckt und verborgen hinter Gehölz und Stein

kraucht die Schamanin mit garstig Gebein.

 

Das Wasser sie schützt - der Weg uns versperrt

Es trockne der Sumpf - der Tod an ihr zerrt.

 

Das Übel erschien erst bei Nacht dann bei Tag

Krieger der Drachen - die Orks sind ne Plag'.

Um zu führen das Heer in die siegreiche Schlacht

brauchen wir Dürre durch magische Hand.

 

Das Wasser sie schützt - der Weg uns versperrt

Es trockne der Sumpf - der Tod an ihr zerrt.

 

Ihre Worte sind Seelen und Körpern Pein

Wie Wasser in Keller sickern sie ein.

Doch wenn erstmal die Quelle versiegt

Der Keller schnell trocknet, das Holz nicht mehr biegt.

 

Das Wasser sie schützt - der Weg uns versperrt

Es trockne der Sumpf - der Tod an ihr zerrt.

 

Wir suchen nach Wärme, nach Dürre und Pfad

Auf das sich wende das Geschick wie ein Rad.

Was heut ist erfüllt von Nass und Morast

bald nur noch Stein und Erde erfasst.

 

Das Wasser sie schützt - der Weg uns versperrt

Es trockne der Sumpf - der Tod an ihr zerrt.

 

Das magisch' Gewebe gesponnen im Glauben

soll den Schutz der Feinde jetzt rauben.

Du! Sturmwind von magischer Macht!

vertrockne den Sumpf! Und ebne das Land!

 

Das Wasser sie schützt - der Weg uns versperrt

Es trockne der Sumpf - der Tod an ihr zerrt.

 

geschrieben von Hartwick zu Hohenaue