Bardhor | Drucken | Impressum
Keiler Bardhor
Bardhor
Geboren in einem gut-bürgelichen Haus in Londriens Bergischer Mark, zog es Bardhor früh in die Fußstapfen seines vier Jahre älteren Bruders Isamael. Ihm folgte er in die Londrische Armee.
Anders als sein Bruder, welcher Offizier bei den Saustürmern wurde kam er als Späher bei den bergischen Bogenschützenregimentern unter. In dieser Position begleitete er seinen König auf seinen zügen für das Licht, die Gerechtigkeit und den ganzen Kram, bis ihn die Abenteuerlust zum Austritt aus den Streitkräften bewog und in die wilden Ost- und Nordgebiete des Reiches und weit darüber hinaus trieb.
In diesen Jahren überlebte er manches Abenteuer im Kampf gegen Diebe , Räuber, Orks und sogar Drowgezücht.
Doch eines Tages erreichte ihn eine eilige Nachricht seines Bruders, in welcher er Ihn um Hilfe bat, Hravenscrön, nichtsnutziger Sohn des Königs in dessen Abwesenheit die Macht an sich reissen wolle.
So schnell als möglich reiste er zurück nach Londrien, jedoch nur um gewahr zu werden das Isamael die Machtergreifung Hravenscröns des Emporkömmlings vereiteln konnte aber in der entscheidenden Schlacht im Kampf gegen einen Tanar-Ri gefallen war.
So blieb ihm Bardhor nur an Isas Grab zu weinen und einen Schwur zu leisten, alles zu tun um Rache an dem Barlor und seinem Tanar-Ri zu nehmen. Auf eben dieser Reisen traf Bardhor auf Hauptmann Gerhard un seine Keiler, mit denen er unter Order Sir Otto von Schönbrunn eine erfolgreiche Nachtmission durchführte. Von den Söldnern begeistert als starke Gefährten auf dem Weg des Lebens stellte er einen Antrag auf Aufnahme als Frischling, welche ihm nach Fürsprache von Sascha und bestandener Prüfung gewährt wurde.
Und so ein Leben gibt man für die Keiler auf,.......