Reiseziel | Drucken | Impressum
02.10.2009 - 04.10.2009

Drachenkrieger 3 - Die Macht der Elemente

Und im Zwielicht am Ende der Schlacht sollten einander ebenbürtige Krieger von jeder Seite gestellt werden. Eine Seite um auf die jeweils andere zu achten, und alle gemeinsam, um das Gleichgewicht der Mächte und den Frieden zu bewahren. So stellte der schwarze Drache fünf Krieger, ein jeder für ein Element; und sie erhielten fünf magische Steine, aus denen sie ihre Kraft schöpften. Diese ersten standen für Raum, Zeit, Licht, Dunkelheit und die Macht der Träume, denn aus diesen allen waren sie geschaffen worden. Und der silberne Drache stellte ihnen fünf ebenbürtige Krieger zur Seite, ein jeder für ein Element; und auch sie erhielten fünf magische Steine, aus diesen ihre Kraft zu schöpfen. Diese standen für Wasser, Erde, Feuer, Luft und Magie, denn aus diesen war die Welt beschaffen, welche sie behüten sollten.

Den fünf Kriegern der dunklen Seite stellte man einen Krieger der hellen Seite voran sie zu führen; den fünf Kriegern der hellen Seite stellte man einen Krieger der dunklen Seite voran sie zu führen; allen voran stand ein Krieger neutraler Herkunft, um sie in ihrer gemeinsamen Aufgabe zu einen, und sie im Kampfe zu führen in Zeiten höchster Gefahr.

 

Und als dies alles geschehen, trennten sich die Krieger, und ein jeder ging in eine andere Richtung, um ungesehen über die Welt zu wachen. Nur einer blieb zurück, den Ort zu hüten wo alles begonnen, den Ort ihrer ersten Zusammenkunft - den Tempel der Drachen. Errichtet auf heiligem Boden gewährte dieser jedem Schutz und Neutralität, der darum ersuchte. Ein Ort, an dem weder Waffe gezogen, noch Blut vergossen werden durfte.

 

Die Krieger nahmen die Steine mit sich, und verbargen je einen an einem anderen Ort, auf dass der Boden der Welt aus ihrer Kraft schöpfe und gedeihe. Und an diesen Orten herrschte Magie und geschahen wunderliche Dinge.